Home
News Konzerte Publikationen Videos / Links Mitglieder
Mitgliedschaft
Kontakt
Englisch

Johann TEIBENBACHER
Komponist, Arrangeur



Geboren: 2.4.1973 in Bruck/Mur
Adresse: Sonnleithnerg. 44/4/35, A-1100 Wien
Telefon: +43 (0)664 46-23-901
Email: jkt.music@gmx.at (eventuell veraltet)
   
   

 

 

 

 

Biografie

*1973 in Bruck/Mur in einem musikalischen Elternhaus. Privater Unterricht an Ventilposaune und Orgel, später Flügelhorn und Trompete (Musikschule Bruck/Mur), aktives Mitglied in verschiedenen Chören und Musikvereinen. Prägende Zeit bei der Militärmusik in Graz mit Jazzeinflüssen.

Als Komponist Autodidakt mit Einflüssen von Beethoven, Hindemith, Bernstein, Walton, Henze, Schostakowitsch, Minimalmusic und Filmkomponisten.

Langjähriger Leiter der Marktmusik Irdning, 2004 Übersiedlung nach Wien, zuerst als Leiter der Jazz&Klassik-Abteilung einer Tonträgerfirma, derzeit beim Musikverlag Doblinger tätig, hat aber nach wie vor feste Wurzeln und enge Freunde in der Steiermark.


Versuch einer Selbstbiographie:

Als Mensch, Musiker und als Komponist ist "Kommunikation" mein Schlüsselwort. Wohlüberlegte Worte sind zwar schön und gut, dennoch darf das Spontane nie darunter leiden. Was durchdacht, ja, organisiert ist, das gefällt. Die Überraschung erfrischt. Mit sechs Jahren hörte ich Klänge in mir, die ich damals weder deuten konnte, noch besaß ich die Fertigkeit, sie auch nur ansatzweise zu Papier bringen zu können. Seit ungefähr meinem zehnten Lebensjahr arbeite ich, was die Notation angeht, tatsächlich hart an meiner "Technik", um genau jene Töne besser fixieren zu können, die ich in mir höre. In diesem Zusammenhang hat mir auch die Auseinandersetzung mit der Kirchenorgel, dem Keyboard im Big Band-Bereich, meine Erfahrung in der Blasmusikszene sowie der aktive Chorgesang über die Jahre sehr geholfen.

Das Leben bot und bietet auch mir mannigfaltige Möglichkeiten zur Selbsterkenntnis. Mein ganz persönlicher Luxus in der gelebten Gegenwart ist also nun: Ich habe meine Arrangiertätigkeit auf ein Minimum reduziert. Ich komponiere nur mehr das, was ich wirklich komponieren will. So darf das bleiben. So macht das Leben viel mehr Spaß. Sich selber treu zu bleiben ist eine Herausforderung, der ich mich jeden Tag mit großem Gewinn stelle. Und lieben lernen, das müssen wir doch alle. Oder?